Investmentprozess

Kursdaten

Kursdaten

Preisdatenverarbeitung
Analyse

Analyse

TMMA > Technische Multimethodenanalyse
Scoring

Scoring

Auswerten und Verdichten der Analyse
Setup

Setup

Planung konkreter Handelsmöglichkeiten
Aktion

Aktion

Transaktionsmanagment und -controlling

Der Investmentprozess wird vollständig mit eigenen Ressourcen betrieben. Alle Prozessabschnitte sind nicht von dritten Parteien (ausgenommen Datenlieferant) abhängig. Die Ausgangsbasis ist die Kursdateneinspeisung. Es werden verlässliche Börsendaten von verschiedenen Anbietern genutzt, wobei meistens direkt von den jeweiligen Börsen durchgeleitet wird.

Die Datenverarbeitung geht der eigentlichen Analyse voraus. Die Kursdaten werden visuell und quantitativ aufbereitet. Dies geschieht mit verschiedenen Softwareprogrammen. Die weiterverarbeiteten Daten stellen die Basis für die Technische Multi Methoden Analyse TMMA dar. In der Analyse geht es zunächst darum, Sachverhalte neutral und exakt zu beschreiben.

Auf Basis dieser Analyse wird im Scoring dann eine Verdichtung und Bewertung des analysierten Instruments bzw. der konkreten Marktsituation vorgenommen. Liegen bestimmte Bedingungen vor, die auf das definierte Regelwerk zutreffen, wird im Setup-Prozess eine konkrete Handelsmöglichkeit geplant. Die Transaktion kann folgend umgesetzt werden und im Controlling bis zum Exit überwacht werden. 

Das Universum enthält grundsätzlich alle infrage kommenden Finanzinstrumente bzw. deren zugrunde liegende Indizes, Währungen, Zinsen etc.. Aus diesen werden auf Basis einer Schnellanalyse verschiedene Instrumente in den Bereich Close Watch gezogen. Hier erfolgt dann ein fokussiertes Monitoring, das diese Auswahl auf bestimmte Regelwerke (Rules) hin überprüft. Werden bestimmte Trading-Setups in der Früherkennung identifiziert, entscheidet der CIO, ob die Ablaufroutine TMMA für das entsprechende Instrument gestartet wird.

Jede Eröffnung oder Schließung von Positionen ist in die strategische und taktische Einschätzung, die aus der Multi Methoden Analyse resultiert, eingebettet und hinsichtlich der Entscheidungsgrundlage abgesichert. Jede offene Position wird zudem in Echtzeit auf ihre „technische Qualität“ hin überprüft. Die technische Qualität hat u.a. Auswirkungen darauf, ob der Value at Risk (Stopp) adjustiert werden muss oder ob Projektionsziele Value at Target (Limit) geändert werden müssen.

h